Wenn es gekracht hat

Verkehrsunfälle sind unangenehm. Erst recht, wenn Personen zu Schaden gekommen sind. Der anschließende Ärger kann die Betroffenen schnell überfordern. Der Fachanwalt für Verkehrsrecht vertritt Sie bei möglichen zivil- und strafrechtlichen Folgen und hilft Ihnen bei der Schadensregulierung.

Verkehrsunfall

Verkehrsunfälle sind Unglücksfälle im Straßenverkehr, die mit Sachschäden oder Verletzungen von Personen verbunden sind. Die Ursachen sind in der Regel überhöhte Geschwindigkeit, Alkoholeinfluss, Unachtsamkeit oder riskantes Fahren, also Verstöße gegen die Verkehrsregeln. Es gibt also fast immer mindestens einen Schuldigen am Unfall, der die rechtlichen Konsequenzen tragen und für die Schäden aufkommen muss. Außerdem sind noch die beteiligten Versicherungen mit im Spiel, welche ihre Zahlungsverpflichtungen so gering wie möglich halten wollen. Ob Sie nun Verursacher oder Leidtragender sind, Sie brauchen jetzt dringend anwaltliche Unterstütztung, damit eine optimale Schadensregulierung für Sie durchgesetzt werden kann.

Verkehrsstrafrecht

Besonders rücksichtsloses Verhalten im Straßenverkehr ist strafbar. Wer ein solches Vergehen begeht, wird strafrechtlich belangt. Beispiele für häufige Verkehrsstraftaten sind Unfallflucht, Beleidigung, Nötigung, Körperverletzung aber auch fahrlässige Tötung. Die Taten können mit empfindlichen Geldstrafen oder gar Gefängnis geahndet werden. Spätestens hier gilt es, sofort einen Fachanwalt für Verkehrsrecht hinzuziehen und allein keine Aussagen zu machen.

Ordnungswidrigkeiten

Hier geht es um die Verfolgung von geringfühgigen Rechtsverstößen mittels einer Geldbuße. In besonderen Fällen kann auch ein Fahrverbot ausgesprochen werden. Häufige Ordnungswidrigkeiten sind Geschwindigkeitsübertretung, Rotlichtverstoß, Verletzung der Vorfahrtsregeln, aber auch falsches Parken oder Fahren eines Fahrzeugs ohne gültigem TÜV oder AU. Nicht jede verhängte Geldbuße muss rechtens sein. Es gibt oft Faktoren, die einen Widerspruch rechtfertigen, beispielsweise falsche Ausschilderungen oder unzureichende Beweise.

Nehmen Sie Ordnungswidrigkeiten nicht auf die leichte Schulter. Machen Sie das Punkte-Sammeln nicht zum Hobby, es kann Sie viel Geld und den Führerschein kosten.

Fahrerlaubnis

Für viele Berufsgruppen ist die Fahrerlaubnis von existenzieller Bedeutung. Ein Führerscheinentzug kann hier ziemlich unangenehme Folgen haben, von finanziellen Einbußen bis zum drohenden Arbeitsplatzverlust. Selbst für einfache Pendler wären die Folgen sehr unangenehm. Immer wenn der Führerschein auf dem Spiel steht, sollten Sie einen Rechtsanwalt beauftragen. Ich werde für Sie versuchen, den Führerscheinentzug zu verhindern oder die Sperre möglichst kurz zu halten.

Wenn der Führerscheinentzug nicht zu verhindern ist, geht es um die schnellst mögliche Rückerlangung. Dazu dient die optimale Vorbereitung auf die medizinisch psychologische Untersuchung (MPU, volkstümlich auch Idiotentest genannt) oder die Beantragung von Härtefallausnahmen im Eilverfahren. Ohne Hilfe sind die Hürden nur schwer zu schaffen. Die MPU wird unvorbereitet nur selten auf Anhieb bestanden. Selbstverfasste Anträge und Widersprüche können an Fristen oder wegen falscher Argumentation scheitern. Gehen Sie auf Nummer Sicher und verpflichten Sie einem Fachanwalt für Verkehrsrecht.